E-Learning At Primary Level (Grundschule Lindenstrasse, Osterholz-Scharmbeck / Nauksenu Vidusskola/Lettland; Basisschool Het Kompass/Niederlande; Grundschule Estoril/Portugal; School No.8 Sibiu/Rumänien)

[ Ziele/Inhalte ] [ Entstehung/Aktivitäten ] [ Ergebnisse/Materialien ] [ Kontakt ]

Ziele/Inhalte

Auf Schulebene soll in kooperativer Arbeit für jede Schule ein Curriculum „Medienkonzept“ als wichtiger Beitrag zur Schulentwicklung entwickelt werden. In den Medienkonzepten sollen Art und Umfang der technischen Ausstattung, die technische und pädagogisch-didaktische Betreuung, die zu erreichenden Kompetenzen der Lernenden und Lehrenden und ein Fortbildungsprogramm der Schule evaluierbar definiert werden. Ein weiteres Ziel ist mit dem Prozess der Öffnung von Schulen verknüpft: In der Zusammenarbeit mit assoziierten Partnern öffnen sich Schulen, um mit Einrichtungen der Nachbarschaft gemeinsame Schulprojekte zu realisieren. Damit erweitert sich der eigentliche Erfahrungsraum für Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen und die schulische Bildung erhält mehr Realitätsbezug.


Auf Lehrerebene ist der Erfahrungsaustausch über unterschiedliche Bildungssysteme und neue Unterrichtsmethoden von besonderer Bedeutung. Erfahrungen mit innovativen Unterrichtsmethoden sollen der Weiterentwicklung der Schulen dienen. Hierbei haben die Möglichkeiten der Einbeziehung neuer Medien und Technologien in den Unterricht eine zentrale Bedeutung. Alle beteiligten Lehrer finden sich am Beginn der Nutzung dieser Technik und wollen innerhalb der Comeniusarbeit konkrete Erfahrungen mit dem Einsatz neuer Technologien gewinnen. Dazu ist die Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch unterschiedliche Fortbildungsmaßnahmen Vorraussetzung. Der Kompetenzzuwachs im Umgang mit neuen Technologien bei möglichst allen Lehrkräften der beteiligten Schulen gilt als eines der wichtigsten Ziele.
Erfahrungen und Erkenntnissen aus der Projektarbeit sollen in Form der regionalen Lehrerfortbildung veröffentlicht werden und somit zur weiteren Entwicklung auch an anderen Schulen beitragen können.
Zur Koordination der Arbeit nutzen die Lehrer ein internet-gestütztes Kommunikationsforum.
Auf Schülerebene soll in verschiedenen Unterrichtsprojekten die Kompetenz im Umgang mit neuen Medien vermittelt werden. Es wird von allen Schulen festgestellt, dass die Fähigkeit zum Umgang mit neuen Technologien die Bedeutung einer Schlüsselqualifikation gewinnt und deren Vermittlung daher zu den wesentlichen Aufgaben der Schule gehören wird. Schüler sollen im Bereich Kommunikation befähigt werden, Computer und Internet zum Austausch eigener Produkte und zur gemeinsamen Arbeit an Projekten nutzen zu können. Im Informationsbereich sollen Schüler in der Lage sein, Computer und Internet zur Beschaffung wichtiger Informationen zu nutzen und die Möglichkeiten der Veröffentlichung von Arbeiten anzuwenden. Durch Verknüpfung neuer Medien mit Inhalten und Techniken aus traditionellen Unterrichtssituationen soll das erweiterte Lernen in fächerübergreifenden Zusammenhängen ermöglicht werden.
Aus der gemeinsamen länderübergreifenden Arbeit und der Beschäftigung mit Alltags- und Lebenssituationen der Mitschüler in anderen Teilen Europas wächst ein Interesse an Fremden und ein Bewusstsein für das Miteinander unterschiedlicher Kulturen. Im gemeinsamen Bearbeiten von Unterrichtsprojekten entsteht ein Gefühl für interkulturelles Lernen, das gerade auch der Integration von Migrantenkindern zu gute kommen soll.


Zuletzt geändert: 30.05.2016 11:15