RBG-ITSS-Schulpartnerschaft (Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim / Ihanja Technical Secondary School , Tanzania)

[ Ziele/Inhalte ] [ Entstehung/Aktivitäten ] [ Ergebnisse/Materialien ] [ Kontakt ]

Ergebnisse/Materialien

Ergebnisse

Vielen Schülern und Lehrern ist Ihanja/Singida/Tanzania ein Begriff geworden. Das gilt auch für die Lehrer und Schüler in der Ihanja Technical Secondary School, auch für sie ist die Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim ein Begriff. Der Briefwechsel geht trotz aller Schwierigkeiten auf beiden Seiten weiter. Besucher hier und dort reisen immer mit vielen Briefen.

Materialien

  1. Unterrichtseinheiten - 6. Jahrgang „Komm mit nach Afrika“
  2. Unterrichtsmaterialien
  3. Projektthemen
  4. Projektberichte – Berichte und Bildmappe von der Ausstellung 1999, sowie Ausstellung und Berichtsmappe von der EXPO 2000, auch veröffentlicht in Gisela Führing/Albert Martin Mané (HG.) – Globales Lernen im Schulalltag, Beiträge zu einem Wettbewerb, Waxmann 2001
  5. Reiseberichte
  6. Bericht über den Besuch der Tansanier an der RBG im September 2002
  7. Internetkommunikation / Beispiele
  8. Objekte zur Ausleihe
  9. Powerpoint-Präsentation
  10. Bildmaterial
  11. Produkte zum Verkauf

Angebote

  1. Beteiligung an Projekten – Beratung und Beteiligung für eine Ausstellung mit Gegenständen etc.
  2. Beteiligung an Reisen
  3. Direkte Kommunikation mit Partnerprojekt per ....
  4. Finanzierungsberatung
  5. Entwicklungsberatung / Coaching
  6. Netzwerk-Beteiligung
  7. Spendenempfang
  8. Referentenvermittlung
  9. Künstlervermittlung etc.
  10. Workshopvermittlung

Besonderheiten

  • Begegnungen erweisen sich als unerlässlich, sind aber wegen der Entfernung, der Kosten und des damit verbundenen Zeitaufwandes schwierig
  • Unterrichtsprojekte: Im 6. Jahrgang seit vielen Jahren UE „Komm mit nach Afrika“ verbunden mit Diabericht über die Partnerschule. Der Unterricht mündete schon mehrfach in ein Internationales Fest, zu dem alle Stammgruppen einen Beitrag liefern konnten und sich so mit Situationen in Tanzania auseinandersetzen mussten
  • Humanitäre Hilfe: Licht für Ihanja – 20 Solux-Lampen, Zeichenplatten, kleinere Spenden für Bälle, Materialien für den Unterricht und Geld zum Kauf von Nahrungsmitteln für die Schüler
  • Kooperation mit Kommune: In Hildesheim nein, in Tanzania im Zusammenhang mit dem Aufforstungsprojekt vorhanden
  • Internet-Kommunikation: Begrenzt, da die Schule etwa 30 km von dem möglichen Zugang entfernt liegt, selber keinen Strom hat
  • Kommunikationssprache: Englisch
  • Finanzierung: Bisher keine Außenfinanzierung

Was es sonst noch zu sagen gibt...

Gäste, nicht nur aus Tanzania, sind im Unterricht immer willkommen und erleben größtes Interesse und vielerlei schöne Überraschungen. Schwierig erscheint es, LehrerInnen zu einem Besuch in Ihanja zu motivieren, um Vor-Ort-Eindrücke zu sammeln und in den Schulalltag der RBG zurückzubringen. Interessant wäre noch eine UE für Gesellschaft über Kolonialismus und Imperialismus am Beispiel Tanzania mit einer Kommunikation nach Ihanja, vielleicht auch mit dem entsprechenden Schulbuch aus Tanzania und Interviewfragen nach Ihanja, die dann aber schnell beantwortet werden müssten – ein Experiment, an dem ich gerne mitarbeiten würde.