Sri Lanka AG (Gymnasium Isernhagen / Bolawalana School, Negombo, Sri Lanka)

[ Ziele/Inhalte ] [ Entstehung/Aktivitäten ] [ Ergebnisse/Materialien ] [ Kontakt ]

Ziele/Inhalte

10 Jahre Sri Lanka AG (1995 - 2005)

Die erste Gruppe der Sri Lanka AG flog 1995 nach Sri Lanka und verbrachte 3 Wochen in Gastfamilien. Nach Rückkehr war noch Geld in der Gruppenkasse und einige Eltern machten den Vorschlag, dieses Restgeld als Grundlage für einen Hilfsfond zu nutzen. Auf diese Weise nahm das Hilfsprojekt ''Sri Lanka AG des Gymnasiums Isernhagen'' seinen Lauf.

Inzwischen gehört es zum regulären Plan unserer Schule, dass alle 2 Jahre eine Gruppe Schülerinnen und Schüler für ca. 3 Wochen (in der Regel 2 Wochen vor und 1 Woche in den Osterferien) in Gastfamilien in Negombo nördlich der Hauptstadt Colombo auf Sri Lanka verbringt.

Wir wollen dort eine Schule mit Sachspenden unterstützen und ein Selbsthilfeprojekt aufbauen, das es armen Familien ermöglicht, nach einer ''Anschubfinanzierung'' selbständig weiterzuarbeiten. Beim Besuch im März/April 2003 wurden von unserer Gruppe Maschinen gekauft, mit deren Hilfe Schulhefte hergestellt werden können.

2001 im Waisenhaus in Negombo
Angesichts der Flutopferkatastrophe in Süd-Ost-Asien, bei dem auch Sri Lanka sehr stark betroffen wurde, wird sich die Sri Lanka AG des Gymnasiums Isernhagen dank ihrer langjährigen Kontakte für ein konkretes Hilfsprojekt engagieren.
Je nach Spendensumme, die bis Mitte Fabruar 2005 eingehen wird, sollen entweder einzelner Häuser in der betroffen Region wieder aufgebaut werden (unsere Freunde in Sri Lanka stellen dazu ihre Arbeitskraft kostenlos zur Verfügung) oder/und es sollen einige Kinder/schüler, die durch die Flutkatastrophe ihre Eltern verloren haben, wieder ein Zuhause in einem Heim finden. Viele Isernhägener haben bereits dafür gespendet, und auch die Gemeinde Isernhagen erwägt,die Sri Lanka AG und ihrer Arbeit finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Sowie der Schule Beschlüsse mitgeteilt werden, sollen sie auch auf unserer Homepage veröffentlicht werden.

Spenden nimmt der Schulverein entgegen. Für Spenden über 100 EURO wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt; bis zu 100 Euro erkennt das Finanzamt den Überweisungsbeleg bzw. den entsprechenden Kontoauszug an.

Freundeskreis Gymnasium Isernhagen
Sparkasse Hannover
Konto-Nr.:1042401610
BLZ:25050180
Kennwort: Sri Lanka AG(bitte unbedingt angeben)


Erste Angst und langes Bangen sind mittlerweile der Gewissheit gewichen, das zumindest den Mitgliedern der Gastfamilien der Isernhagener nichts passiert ist.

Als Hauptprojekt der Hilfe aus Isernhagen zeichnet sich immer stärker der Aufbau eines Waisenhauses für die durch die Flut für immer von ihren Eltern auf furchtbare Weise getrennten Kinder ab. Etwa 50.000 Euro würde der Start eines derartigen Projektes kosten. Auch ein Kontakt mit der Internationalen Hilfsorganisation Children's relief (Kinder in Not) auf Vermittlung der Niedersächsischen Staatskanzlei eröffnet neue finanzielle Möglichkeiten, da auch Hilfsgelder aus der Europäischen Union in greifbare Nähe rücken.

Die übrigen Projekte wie beispielsweise der Erlös über 18.000 Euro aus dem Sponsorenlauf 2004 oder der Kauf von Computern und Büchern für eine Schule sollen unabhängig von der akuten Flutkatastrophe wie geplant fortgeführt werden.
Im folgenden werden einige Bilder von dem Aufbau und der Fertigstellung von 4 Wohnhäusern eines durch die Tsunami-Welle zerstörten Dorfes gezeigt:










...Seit dem 16.01.2005 sind ca. 30 bis 35 junge Leute jeweils in ihrer Freizeit mit dem Wiederaufbau beschäftigt. Die ersten beiden Häuser sind im Entstehen. Alle, die das Projekt der "Sri Lanka AG Gymnasium Isernhagen" finanziell mit unterstützen, möchten wir mit diesen Bildern übermitteln, dass unsere Hilfe bereits vor Ort angekommen ist. Wir hoffen natürlich auf weitere Spenden auf das Schulkonto 10442401610 bei der Sparkasse hannover (BLZ 250 501 80) -bitte unbedingt das kennwort "SRI LANKA AG" angeben- damit wir unser Vorhaben insgesamt zügig weiterführen können. Ab 100 EURO wird eine Spendenquittung ausgestellt. Auf den beiden letzten Bildern ist Father Eric zu sehen, der aus dem Ort Weliveriya mit seinen freiwilligen Helfern in das von der Flukatastrophe betroffene Gebiet an der Süd-West-Küste Sri Lankas gefahren ist.
Jeden Sonntag wird an den Häusern gebaut...
(aus einer Mail von Manfred Möller am 01.02.05)



Im August 2005 sind die 4 Häuser fertig und bezogen: Eine Familie mit Manfred Moeller (Anfang 2006)


Zuletzt geändert: 30.05.2016 11:15